Auf die Zweite wartet am Samstag die Aufgabe bei Mainburg. Ab 18 Uhr sind die Handballer beim Elften der Landesliga gefordert.

Mainburg konnte in der Hinrunde einen Zähler aus Friedberg mitnehmen, nachdem der TSV bereits deutlich vorne war. Der Aufsteiger war danach in der ersten Halbserie zunächst erfolgreich, verlor dann aber seine letzten sieben Begegnungen. Im neuen Jahr gab es dann zwei Punkteteilungen gegen Dietmannsried und Niederraunau. Damit hat Mainburg nur noch zwei Zähler Vorsprung auf den Vorletzten und steht vor dem Heimspiel stark unter Druck.

Friedberg hingegen hat mit sechs Siegen aus seinen letzten sieben Begegnungen aufgetrumpft. Die Herzogstädter sind damit bis auf Rang sieben in der Landesliga nach vorne gekommen.

Am Samstag steht Trainer Gerald Schwarz wieder sein bewährter Kader zur Verfügung. Der Coach hofft darauf, dass seine Mannschaft ihre Trümpfe ausspielen kann: „Unsere Defensivstärke hat uns zuletzt viele Punkte gebracht. Auch gegen Mainburg werden wir in der Abwehr überzeugen und einfache Tore im Tempospiel machen müssen. Unser Gegner ist angeschlagen, aber wir dürfen uns nicht zu sicher fühlen, bloß weil wir zuletzt fast alles gewinnen konnten. Auf uns wartet ein harter Kampf, wir müssen von Beginn an konzentriert und mit viel Leidenschaft auftreten.“

 

Domenico Giannino (gia)