Die Friedberger A – Jugend bleibt in der Bayernliga auf Erfolgskurs. Mit dem 30:29 (13:11) gegen den TV Marktsteft verteidigten sie ihre Tabellenführung. Der Siegtreffer für die Handballer fiel zwei Sekunden vor dem Ende.

Fast bis nach Würzburg ging die Auswärtsfahrt für den TSV am Samstag. Ohne drei Spieler musste die A – Jugend antreten, Valentin Müller und Marcel Stepanek fehlten erkrankt, Vinzenz Hartl war bei den Herren von Aichach im Einsatz. Motiviert von der langen Fahrt erwischten die Friedberger aber den besseren Start und gingen früh mit 5:2 in Führung.

Marktsteft konnte trotz seines wurfgewaltigen Rückraums nichts gegen die kompakte Friedberger Abwehr ausrichten. Zudem hatte Torwart Raphael Karl wieder einen glänzenden Tag erwischt. Bis zum 10:6 sah es nach einer eindeutigen Angelegenheit aus.

Der TV kam danach aber besser in die Begegnung, er profitierte dabei auch vom Friedberger Chancenwucher. Der Anschluss zum 10:9 verunsicherte die Friedberger jedoch nicht, sie hielten dagegen und gingen mit einem knappen 13:11 in die Pause.

Danach waren die Herzogstädter wieder das bessere Team. Spielmacher Henri Häusler war mit zehn Treffern der beste Werfer, er setzte auch seine Mitspieler Lukas Geisreither und Misel Hrgic immer wieder gut ein. Die A – Jugend blieb darum stets vorne, mit einem 25:22 und einem 29:26 ging es in die spannende Schlussphase.

In dieser wäre das Spiel dann aber beinahe gekippt. Unachtsamkeiten in der Abwehr und technische Fehler vorne ließen den TV zum 29:29 Ausgleich kommen. Dieser hatte dann 30 Sekunden vor Schluss die Chance auf die Führung, jetzt hielt die Friedberger Defensive aber zusammen. Und so bekam der TSV eine letzte Chance: Zwei Sekunden vor Schluss ermöglichte Geisreither den umjubelten 30:29 (13:11) Erfolg.

Mit dem vierten Sieg im fünften Spiel bleibt die Friedberger A – Jugend in der Bayernliga auf dem ersten Rang. Am nächsten Samstag ab 17.30 Uhr kommt es in Friedberg zum Spitzenspiel gegen den Zweiten HT München.

 

Karl; Graf; Häusler (10/4); Hrgic (6/2); Braun (2); Salopek (1); Geisreither (5); Link (3); Lugauer (1); Cada (1); Porterfield (1).